14. & 15.

November 2014

Niedrigstenergiegebäude
Fragen & Antworten

Was ist ein Niedrigstenergiegebäude?

Ein Niedrigstenergiehaus hat eine sehr hohe Energieeffizienz und einen geringen Energiebedarf, dieser wird ganz wesentlich durch erneuerbare Energieträger abgedeckt. Der Energiebedarf fürs Heizen ist etwa ein Drittel geringer als in einem Niedrigenergiehaus.

Ein Drittel aller neu in Oberösterreich errichteter Einfamilienhäuser sind bereits Niedrigstenergiehäuser.

Welche Begriffe rund ums Niedrigstenergiehaus sind wichtig?

Energieausweis
Der Energieausweis ist ein Dokument für die Energie-Qualität von Gebäuden und Wohnungen. Als eine Art Energie-"Typenschein" für ein Gebäude macht er den Energiebedarf und die Energieeffizienz "sichtbar".

Energiekennzahlen
Ähnlich wie die Verbrauchswerte pro 100 km beim Auto, gibt die Energiekennzahl eines Gebäudes den Energiebedarf pro m² Gebäudefläche an.

Nutzheiz-Energie-Kennzahl (NEZ)
Die Nutzheiz-Energie-Kennzahl ist ein Maß für den jährlichen Heizenergiebedarf je Quadratmeter (bei einer "Standardkompaktheit" des Gebäudes)  

Heizwärmebedarf (HWB)
Der Heizwärmebedarf eines Gebäudes beschreibt den erforderlichen Energiebedarf für eine Raumtemperatur von 20°C.

Gesamt-Energie-Effizienz-Faktor (fGEE)
Diese Kennzahl ist ein Maß für die Energieeffizienz des gesamten Gebäudes (Dämmung, Heiz- und Haustechniksystem). Sie setzt den Endenergiebedarf eines Gebäudes in Beziehung zu einem Referenzwert (Standard des Jahres 2007). Je kleiner dieser Wert ist, umso effizienter ist das Gebäude.

Niedrigenergie-Haus oder Niedrigstenergie-Haus
Der Energiebedarf fürs Heizen ist bei einem Niedrigstenergiehaus etwa ein Drittel geringer als bei einem Niedrigenergiehaus.

Minimalenergiehaus und Passivhaus
Ein Minimalenergiehaus hat eine Nutzheizenergiekennzahl (NEZ) von höchstens 10 kWh/m² und Jahr (= Passivhaus) bzw. eine äquivalente Gesamtenergieeffizienz und ein "innovatives klimarelevantes" Heizsystem.

Gibt es für das Niedrigstenergiehaus in OÖ Förderungen?

Der Neubau und die Sanierung von Wohnhäusern werden in Oberösterreich im Rahmen der Wohnbauförderung des Landes gefördert. Die Höhe der Förderung ist dabei von der energetischen Qualität des Gebäudes abhängig, Niedrigstenergiehäuser erhalten mehr Wohnbauförderung.

Nähere Information: Unter www.energiesparverband.at, OÖ Energiesparverband (T: 0800-205-206 oder 0732-7720-14860) und  Land OÖ, Abteilung Wohnbauförderung (T: 0732-7720-14144)

Information rund um betriebliche Niedrigstenergie-Gebäude finden Sie hier.

Gibt es für Häuslbauer, die ein neues Eigenheim planen oder ein bestehendes Haus renovieren wollen, eine spezielle Beratung?

Der OÖ Energiesparverband bietet kostenlose, individuelle und produktunabhängige Energieberatungen für Privathaushalte an. Je nach Fragestellung stehen dafür bis zu 1,5 Stunden zur Verfügung.

Beratungsthemen können sein:

  • Neubau oder Sanierung
  • Heizungserneuerung
  • thermische Solaranlage & Photovoltaik
  • Fragen rund um Energiesparmaßnahmen
  • Anschaffung energiesparender Elektrogeräte
  • Energieförderungen
  • etc.

Das Beratungsangebot des OÖ Energiesparverbandes steht oö. Privathaushalten kostenlos zur Verfügung und wird vom Land OÖ/Wohnbauressort ermöglicht. Das Gespräch ist bei einer Sanierung auch Grundlage für das ebenfalls kostenlose Energiespar-Zertifikat für die Wohnbauförderung. Damit wird kein zusätzlicher Energieausweis benötigt.

Wie komme ich zu einer Energieberatung?

  • Energieberatung mit Termin: 
    Per Internet-Formular (www.energiesparverband.at) oder Terminvereinbarung unter der Hotline 0800-205- 206 oder per e-mail (energieberatung@esv.or.at)
  • Energieberatung ohne Termin: 
    im Büro des OÖ Energiesparverbandes, Landstraße 45, 4020 Linz, 
    Montag – Donnerstag 8.00 – 16.30 Uhr, Freitag 8.00 – 12.00 Uhr
  • Telefonisch: Hotline 0800-205-206